Leos Satire Kolumne

Juraclan im Wasserstreit mit Leups Village

Schon seit langem will der Juraclan den Leupsern deren „Softwater“ abnehmen, um sie von seinem „Hardwatermonopol“ abhängig zu machen. Bad Deal für Leups! – Big Deal für den Juraclan? Dessen Troubleshooter Big Huem hat nun Pegnitz County zum 30.07. um „high noon“ ein Ultimatum gestellt. Deswegen könnte es in der wenige Tage zuvor stattfindenden Stadtratssitzung zu einem Showdown kommen. Sheriff Raab wird dann hoffentlich, mit aus dem Stadtrat rekrutierten Deputies, gegen Big Huem antreten. Es ist zu wünschen, dass möglichst viele Bürger aus Leups Village und Pegnitz City & County zu diesem (Gun-)Duell kommen. Sie könnten ihren Spaß haben, denn die Chancen, dass die Leupser ihr eigenes Wasser behalten dürfen stehen nicht schlecht:
1. Die Übereignung der Quellgrundstücke an den Juraclan war vertragswidrig erfolgt, der Sheriff und sein Stadtrat stehen in der Pflicht, das durch Rückübereignung zu korrigieren, 2. die Juragang kann nach eigener Satzung ihren Mitgliedern im Pegnitzcounty nicht kündigen, lediglich diese ihrerseits dem Juraclan, 3. nach „law and order“ des Distrikts Bavaria und Country´s Good old Germany, hat die Erhaltung ortsnaher Wasserversorgungen den Vorrang vor Fernwassermonopol – so viel Freiheit muss sein in „gods own country“! Da kann also Trouble Huem ziehen so schnell er will, er wird unter Gelächter der Zuschauer aus Pegnitzcounty feststellen müssen, dass er nur Platzpatronen geladen hatte, deren Pulverdampf ihn dann wie ein Darmwind umweht. – Don Quichotte war auch nicht erfolgreicher! – Man wird ihn wegen des verlorenen Duells nicht gleich hängen wie Tom Dooly, oder feuern wie Trump seine Minister, es dürfte reichen wenn er sich – einsichtig geworden – auf den Sattel schwingt und in den Sonnenuntergang reitet, künftig seine Vertragspflichten erfüllt und ansonsten die Leupser in Ruhe ihr eigenes Wasser trinken und das damit so bekömmliche gebraute Gradlbier genießen lässt.

Leopold Mayer – 08.07.2018

Asterix und Obelix 2018

Die Story vom rebellischen Juradorf, dem man – wider geltendes Recht – den Rohstoff für seinen weithin berühmten und hochgeschätzten Stärkungstrank wegnehmen will.
Jeder kennt Asterix und Obelix und die Story von ihrem gallischen Dorf. Ein solches gibt es auch am Rand der Fränkischen Schweiz und auch dort wird ein zauberhafter, kraftspendender Trank, das süffige und bekömmliche Gradlbier gebraut. Die Qualität dieses über die frankonische Provinz hinaus geschätzten Stärkungstranks beruht aber nicht auf den Zutaten des Wassers im umgebenden „Besatzungsgebiet“ des Centurio Humerix der Juraprovinz: Kalk im Übermaß, Nitrat und Pflanzenschutzmittelrückstände (wenn auch in geringen Mengen) – sondern gerade eben in deren fehlen, weil es davon vollständig frei ist.
Und um diesen Rohstoff geht es dem Centurio Hümerix, diesen will er den Rebellen entziehen, um sie zu schwächen und von seiner Versorgung abhängig zu machen. Dafür hofft er auf finanzielle Unterstützung der Regierung und hat diese mit recht zweifelhaften Argumenten zugetextet. Ob er dabei von den Ministerialen in Monacium und Cäsar Söderix unterstützt wird ist noch völlig offen; denn nach römischem Recht gilt auch dort Pacta sunt servanda (Verträge sind einzuhalten) und auch im bajuwarischen Teil der germanischen Provinz gilt satis est quod sit necesse est manere.(WHG, was rechtens ist muss Recht bleiben). Sollte sich seine Argumentation bei der obrigkeitlichen Überprüfung als Schwindel herausstellen, bleibt nur zu hoffen, dass Hümereix nicht als Gladiator in der Arena endet. Sollte er aber noch rechtzeitig zur Einsicht kommen und den Leupsern ihre ortsnahe, autarke Versorgung mit dem Stärkungstrankrohstoff dauerhaft sichern, hätte er dagegen gute Aussichten zur Siegesfeier, mit Sau am Spieß bei süffigem Gradl-Stärkungstrank, mit den nun befriedeten Rebellen in Bierseeligkeit schwelgen zu dürfen. – Für diesen Fall verspreche ich, beim Pinkelstein: Ich werde ihm ein Stück Grillhaxn aufheben, auch wenn meine „kleine“ Ajanix dann darben muss. Und unseren Troubadix werde ich am Gesang mit Musikbegleitung hindern, damit wir uns ungestört reichlich laben und ausgiebig dem Trank hingeben können.
Leups im Juno anno domini 2018

Leobelix (Leopold Mayer) – 01.07.2018

Advertisements